Eintrag vom: 24.08.2017

Mit Sicherheit gut ankommen: Schiffsprojekt zu Flucht an der Marina Oberhausen

DSC_3893-BearbeitetIn der kommenden Woche organisiert der Nachhaltigkeitsrat des AQUApark Oberhausen gleich zwei Aktionstage zur Unterstützung des sozial-kulturellen Schiffsprojekts „Mit Sicherheit gut ankommen“ der OUTLAW.die Stiftung. Um Kinder, Jugendliche und junge Familien für diese Themen zu sensibilisieren, werden landesweit zwei Schiffe über Flüsse und Kanäle des Landes geschickt – eines davon, das Schiff „Al-hadj Djumaa“, erreicht am 28. August #Oberhausen und macht an der Marina Oberhausen fest. Unser Tipp: Am 29. August können alle Besucher das Schiff erkunden, auf dem sich über 70 Kupferfiguren des dänischen Künstlers Jens Galschiøt befinden.Worum es geht
 

Den Kern des Projekts bildet die Reise von zwei Schiffen mit mehreren Stationen in Hafenstädten entlang der deutschen Nordseeküste und kreuz und quer durch Deutschland über Flüsse und Kanäle im Sommer 2017. Auf den Schiffen befinden sich 70 Bronzefiguren des dänischen Künstlers Jens Galschiøt.

 

Ziel

21054926_1892149037713449_3604497606845141502_o

Ziel dieses sozial-kulturellen Projekts ist es, mit einem "Hingucker" und mit den veranstaltungen und Aktionen entlang der Route Gelegenheiten zu bieten, sich mit dem Flüchtlingsthema auf eine andere Weise als gewohnt auseinander zu setzen.

Grundlage

Als Grundlage dafür bietet sich die Norderneyer Erklärung an. Hier werden Kernpositionen formuliert, die sowohl grundsätzlicher Natur sind als sich auch insbesondere auf die Rolle der Kinder- und Jugendhilfe beziehen.
Durch dieses Projekt wird auf die Situation der Flüchtenden vor, während und nach der Flucht aufmerksam gemacht. Hier soll der Fokus auf die Schwächeren, d.h. auf die Kinder, die Jugendlichen, die Frauen und auf die jungen Familien gerichtet werden.
Hilfsprojekte, Flüchtlingsinitiativen und Einrichtungen der Flüchtlingshilfe können sich der Öffentlichkeit präsentieren und ihre Arbeit diskutieren lassen. Das trägt zur Transparenz der Flüchtlingsarbeit und ihrer Ziele vor Ort bei. Durch die internationale Beteiligung kann verdeutlicht werden, dass das Thema Flucht und Asyl kein (oder zumindest nicht nur ein) nationales Problem ist und auf europäischer Ebene angegangen werden muss.

Ablauf am Montag, dem 28.08.2017 ab 17:00 Uhr 

  • Ankunft des Schiffes,
  • Begrüßung,
  • Offenes Forum mit Moderation,
  • Auftritt,
  • Besichtigungsmöglichkeit.

Das Schiff Al-hadj Djumaa
Die Al-hadj Djumaa gehört der gemeinnützigen Vereinigung „Rederij Lampedusa“ aus Amsterdam, die damit thematische Grachtenfahrten zu Flucht und Vertreibung anbietet. Sie war im Sommer 2013 mit 217 Eritreern und 65 Äthiopiern an Bord aus Ägypten gekommen, und wurde vor Lampedusa von der italienischen Küstenwache beschlagnahmt.

„Mit Sicherheit gutDSC_4009-Bearbeitet ankommen“ 

am 28. und 29. August an der Marina Oberhausen. Der Eintritt ist frei!
Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Blog unter www.msgan.de oder www.mit-sicherheit-gut-ankommen.de
und unter weitere Informationen 

zurück zur Übersicht